Illegale Beschäftigung in der häuslichen Betreuung – 300 Tausend illegal Beschäftige aus dem Schatten ins Licht führen!

Illegale Beschäftigung in der häuslichen Betreuung – 300 Tausend illegal Beschäftige aus dem Schatten ins Licht führen!

Am 17. November 2022 findet in der Zeit von 11.00 bis 14.00 Uhr in Berlin eine Konferenz zum Thema: „Illegale Beschäftigung in der häuslichen Betreuung – 300 Tausend illegal Beschäftige aus dem Schatten ins Licht führen!“ statt. Im Anschluss findet beim Mittagstisch ein B2B-Treffen von polnischen Pflegeagenturen und den deutschen Vermittlern statt.
Zielsetzung: 300 Tausend Betreuungskräfte aus dem Schwarzmarkt herausholen und in die legale Beschäftigung und Entsendung einfügen
Präsentation von legalen Modellen der Entsendung und Beschäftigung
Kalkulationen für die Pflegebedürftigen, für Betreuungskräfte und für beteiligte Unternehmen

Ort: Berlin, Best Western Premier Airporthotel Fontane BERlin
Konferenz: 11.00-14.00
B2B Treffen - deutsche Vermittler und polnische Pflegeagenturen 14.00-16.00 Uhr
Programm der Konferenz

Illegale Beschäftigung in der häuslichen Betreuung – 300 Tausend illegal Beschäftige aus dem Schatten ins Licht führen!

Tagung für Praktiker

Recht | Steuern | A1 | Kostenoptimierung | Kontrollen | Dokumentation

Reform des deutschen Pflegesystems | Norm DIN SPEC 33454

Polnische und deutsche Geschäftsmodelle | Berechnungen, Kalkulationen

Bildung und Weiterbildung für Pflegekräfte nach DIN SPEC 33454 und nach SGB XI

Ausländer aus Drittstaaten und aus anderen EU-Ländern

Zeit und Ort:
Berlin, Best Western Premier Airporthotel Fontane BERlin
Konferenz: 11.00-14.00; B2B Treffen - deutsche Vermittler und polnische Pflegeagenturen 14.00-16.00.

Tomasz Major mit Team:

  • Brighton&Wood | European Employment Lawyers & Advisors – Warschau | Krakau | Oppeln | Nizza | Flugplatz Radzieje | www.BrightonWood.com
  • ELYSIUM | HR | Lohnbuchhaltung | Buchhaltung - Warschau | Krakau | Oppeln | www.Elysium-Europe.eu
  • GlobalEmployment | 24-Stunden-Pflege aus Osteuropa | Beratung für Pflegevermittler | Berlin | www.GlobalEmployment.eu

möchte Sie zur Konferenz über die Entsendung von Pflegekräften nach Deutschland in diesem Jahr einladen.

Partner der Konferenz sind:

Illegale Beschäftigung von Betreuungskräften in Deutschland

  • Illegale Direktbeschäftigung bei den Familien – illegale Entsendung durch ausländische Unternehmen – Scheinselbständigkeit – Betreuungskräfte als Franchisenehmer – Beschäftigung ohne Sozial- und Krankenversicherungsschutz – Dubiose Modelle (Midi-Job, Minijob) - udglm.
  • Illegale Beschäftigung und Entsendung von Drittstaatsangehörigen (human traffic in der häuslichen Betreuung, Einschleusen von Ausländern, Beschäftigung von Ausländern ohne Genehmigung oder ohne Aufenthaltstitel und zu ungünstigen Arbeitsbedingungen, Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt und von Sozialversicherungsbeiträgen)
  • Illegale Beschäftigung in der häuslichen Betreuung: Zahlen
  • Illegale Beschäftigung in der häuslichen Betreuung: dubioser Beitrag und federführende Rolle von deutschen Vermittlern, deren Verbänden und von Wohlfahrts- und sonst. gemeinnützigen Organisationen zur Entwicklung des schwarzen Marktes
  • Starke Lobby in Berlin: mehr Schwarzbeschäftigung in Deutschland, mehr Ausbeutung von Betreuungskräften 

Legale Beschäftigung und legale Entsendung

  • Polnische und deutsche Modelle zur Entsendung/Beschäftigung von Pflegekräften nach Deutschland
  • Kalkulationen und Berechnungen von Nettogehältern, von Arbeitgeberkosten und von Kosten für Kunden (Pflegebedürftige und deren Familien),
  • Risiken,
  • Vergleichende Analyse
  • Welches Modell ist einfacher? Welches lohnt sich? Welches ist skalierbar?
  • Bemerkungen aus der Praxis

A1-Bescheingungen für nach Deutschland entsandte Pflegekräfte versus Sozialversicherungspflicht in Deutschland

Legale Entsendung von Betreuungskräften nach Deutschland

  • Verträge und sonst. Dokumentation
  • Entsendefähigkeit
  • A1, Entsendung mit A1-Bescheinigung, Entsendung ohne A1-Bescheinigung
  • Erschleichung von A1-Bescheinigungen, Zurückziehung von A1-Bescheinigungen durch zust. Behörden und die daraus resultierenden Konsequenzen
  • Lohnsteuer
  • Besteuerung von Entsendebetrieben
  • Berechnung von Sozialabgaben
  • Korrekte Lohnzettel, korrekte LSt-, und SV-Berechnung
  • Kalkulationen und Berechnungen von Nettogehältern, von Arbeitgeberkosten und von Kosten für Kunden (Pflegebedürftige und deren Familien)
  • Optimale Modelle für die Entsendung von Betreuungskräften nach Deutschland

Mindestlohn – Arbeitszeit – Bereitschaftsdienst – Ruhezeiten – udgm.

  • Allg. Mindestlohn – Pflegemindestlohn
  • Aufzeichnung von Arbeitszeit
  • Neueste Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts und des Landesarbeitsgerichts Berlin Brandenburg zum Thema: Arbeitszeit und Bereitschaftsdienst von entsandten Betreuungskräften
  • Tsunami von Klagen gegen deutsche Vermittler

Entsendung von Pflege- und Betreuungskräften an die deutschen Pflegeheime – Gründung und Führung von Pflegeheimen in Polen

Entsendung von EU-Staatsangehörigen (Bulgarien, Rumänien, Litauen, Lettland udglm.) durch polnische Pflegeagenturen nach Deutschland

Entsendung von Nicht-EU-Staatsangehörigen (Ukraine, Weißrussland, Georgien, Bosnien udglm.) durch polnische Pflegeagenturen nach Deutschland

Ausbildung und Weiterbildung von Betreuungskräften nach SGB XI und nach DIN

Befreiung aus Franchisesystemen -Kündigung von Franchiseverträgen durch Franchisepartner im Bereich häusliche Betreuung und Pflege:
wie wird man frei von großen Unternehmen?

  • Vorteile von eigenen Unternehmen
  • Nachteile von Franchisesystemen: wie ein erfolgreicher Franchise-Partner zusammen mit dem gesamten Franchisesystem an einen unbekannten Finanzinvestor verkauft wird
  • Warum große Franchisesysteme im Bereich häusliche Betreuung und Pflege zerfallen und keine Zukunft haben?
  • Kündigung von Franchiseverträgen
  • Abwerbung von Kunden vs. Kundenschutz
  • Gründung von unabhängigen Vermittlungsunternehmen, Beteiligung an ausländischen Pflegeunternehmen

Gründung einer polnischen Pflegeagentur

Unternehmenskauf in Polen

DIN SPEC 33454: Zurück in das Mittalalter oder: Schuss der deutschen Vermittler ins eigene Knie

  • Altmodisches Modell: warum deutsche Vermittler immer weniger polnische Partner bekommen
  • DIN für deutsche Vermittler: Kosten, Zeit, sonst. Aufwand und … wenig Nutzen für Betreuungskräfte und für die Kunden
  • DIN für polnische Pflegeagenturen: kritische Stellungnahme des DIN-Instituts (Das Deutsche Institut für Normung e.V. (DIN))

Ausblick 2023

  • Änderungen im Entsenderecht
  • Erhöhung von Entsendekosten
  • Reformdiskussionen in Deutschland

Referenten: Tomasz Major mit seinem Team von:

  • Brighton&Wood | European Employment Lawyers & Advisors – Warschau | Krakau | Oppeln | Nizza | Flugplatz Radzieje
  • ELYSIUM | HR | Lohnbuchhaltung | Buchhaltung - Warschau | Krakau | Oppeln
  • GlobalEmployment | 24-Stunden-Pflege aus Osteuropa | Beratung für Pflegevermittler | Berlin 

Die Präsentation der Online-Kurse - Berufs- und Sprachkurse - wird vom Pflegeinstitut geleitet. Das Pflegeinstitut (www.InstytutOpieki.eu) ist die einzige Einrichtung in Polen, die umfassende Berufs- und Sprachkurse nach SGB XI und nach DIN SPEC 33454 organisiert und durchführt. Mehr zu den Kursen:www.InstytutOpieki.eu/kursy
Konferenzpartner ist BONIFATIUS – Revolution in der häuslichen Betreuung (www.bonifatius.pl)
Im Anschluss an die Konferenz lädt BONIFATIUS zum gemeinsamen Lunch ein, verbunden mit einer Präsentation des Bonifatius-Projekts für

  • Polnische Pflegeagenturen
  • Vermittler
  • Polnische Personalvermittler für Pflegekräfte.

Individuelle Treffen mit BONIFATIUS: (www.bonifatius.pl/konferencja

Anmeldeformular für das Seminar: https://delegowanie.pl/rejestracja
An dem Treffen nehmen polnische Pflegeagenturen und deutsche Vermittlungsagenturen teil.
Im Anschluss an das Treffen lädt Tomasz Major alle Teilnehmer zu einem Mittagessen ein, das Gelegenheit zur Diskussion und zum Aufbau von Geschäftsbeziehungen bietet.
Die Kanzlei Brighton&Wood betreut seit über 20 Jahren polnische Unternehmen, die im Bereich der häuslichen Betreuung tätig sind. Tomasz Major ist der „Protoplast“ und „Guru“ der Branche, Gründer der ersten, legal arbeitenden, derzeit größten und bestverdienenden Unternehmen, die Pflegekräfte nach Deutschland entsenden. Die von Tomasz Major in den letzten 20 Jahren geleitete Kanzlei Brighton&Wood bietet ihre Dienstleistungen mehreren hundert Unternehmen, die in der häuslichen Betreuung in Deutschland tätig sind an und betreut Dutzende von Vermittlern (Familien) in Deutschland. „Niemand kennt sich mit der Entsendung von Arbeitnehmern innerhalb der Europäischen Union besser aus als Major“. - schrieb die meinungsbildende deutsche Wochenzeitung Wirtschaftswoche im Jahr 2011. In der Pflegebranche ist Brighton&Wood für seinen effizienten Service für Unternehmen bekannt, und sein Geschäftsführer für seine ehrlichen und realistischen Markteinschätzungen. Er war es, der es als erster wagte, der Branche in die Augen zu sehen und die 'Sieben Todsünden der Entsendung von Pflegekräften nach Deutschland' aussprach, welche heutzutage bei Unternehmen und Pflegekräften gleichermaßen bekannt sind.

Aufgrund des praktischen Charakters des Treffens ist die Teilnehmerzahl streng auf maximal 30 Unternehmen begrenzt. Über die Teilnahme entscheidet die Reihenfolge der Anmeldungen. Aufgrund des praktischen und technischen Charakters des Treffens und der begrenzten Anzahl von Plätzen bitten wir Vertreter von staatlichen Institutionen, Kommunalverwaltungen, Universitäten, Arbeitgeberverbänden sowie Anwalts- und Steuerbüros, sich nicht für die Konferenz anzumelden. Anwälte, Rechts- und Steuerberater sind eingeladen, an speziellen Schulungen für freie Berufe teilzunehmen.
Die Formel der von der Kanzlei Brighton&Wood und ELYSIUM organisierten Konferenzen hat sich seit über 20 Jahren nicht geändert: Zu den Treffen werden weder Beamte eingeladen, die polnischen Unternehmen schaden, noch theoretisierende Akademiker, die unrentable, unwirtschaftliche und unrealistische Lösungen vorschlagen, noch Anwälte, die ihr Abenteuer mit der Entsendung gerade erst beginnen und sich am Beispiel der entsendenden Unternehmen über grenzüberschreitende Beschäftigung informieren wollen. Vertreter von Gewerkschaften und anderen Organisationen sowie Unternehmen, die entsandte Arbeitnehmer und Auftragnehmer vertreten, sind bei derartigen Treffen nicht erwünscht. Das Wissen wird von unseren Experten in Form von direkten und ausführlichen Gesprächen mit Unternehmen weitergegeben. Dies ermöglicht einen freien Erfahrungsaustausch, ohne dass befürchtet werden muss, dass Beamte den Tiraden von Unternehmensvertretern zuhören und, dass Akademiker in der Boulevardpresse und anderen Medien, die, ihrer Meinung nach, falschen Praktiken kommentieren. Die Treffen haben den Charakter von Praxisworkshops im engen Kreis, bei denen konkrete Lösungen für Unternehmen diskutiert werden. Erfahrene Praktiker erörtern konkrete, von Gerichten entschiedene Fälle und die Praxis einzelner polnischer und ausländischer Einrichtungen. Die Teilnehmer des Treffens nehmen konkrete Lösungen für Unternehmen und Antworten auf zahlreiche Fragen mit, die sie bei ihrer täglichen Arbeit beschäftigen.

Häusliche Betreuung - Service für deutsche Vermittler und polnische Pflegeagenturen:
Die Kanzlei Brighton&Wood, ELYSIUM und Global Employment haben ein einzigartiges System zur umfassenden Unterstützung von Unternehmen geschaffen, die Pflegekräfte nach Deutschland entsenden: www.elysium-europe.eu/service

Teilnahmekosten Konferenz in Berlin: 299,00 EUR evt. zzgl. USt.
Übernachtung im Best Western Premier Airporthotel Fontane BERlin gem. aktueller Preisliste.
Anmeldeformular

 

 

Kontakt Formular

PflegeInstitut.eu

Kooperationspartner des Instituts sind:

  • Brighton&Wood | Büros: Warschau-Oppeln-Krakau-Flugplatz Radzieje (Rosengarten)/Ostpreußen – Der Berater für ausländische Dienstleistungserbringer in der Pflege
  • ELYSIUM | Lohnbuchhaltung, Buchhaltung, Outsourcing für Pflegeagenturen | Büros: Warschau-Oppeln-Krakau | www.Elysium-Europe.eu – Komplettlösungen für Dienstleistungserbringer in der Pflege

Die Tätigkeit des Instituts konzentriert sich auf der praxisnahen wissenschaftlichen Forschung und Weiterbildung im Bereich der Pflege der alten, kranken und behinderten Menschen in Deutschland durch die Pflegekräfte aus dem Ausland. Das Institut wurde in 2010 gegründet und hat zahlreiche Bücher zum Thema Einsatz ausländischer Pflegekräfte in Deutschland veröffentlicht. Das Institut bietet den ausländischen Pflegeunternehmen und den deutschen Vermittlern die Beratung im Bereich der grenzüberschreitenden Beschäftigung von Pflegekräften an. Weitere Schwerpunkte der Tätigkeit des Pflegeinstituts für ausländische Pflegeagenturen und für deutsche Vermittler sind die Gründung von Pflegeheimen in Polen, Kostenoptimierung bei der Entsendung, Vorbereitung der Musterunterlagen und Musterverfahren nach DIN SPEC 33454, sowie Audits der Dienstleistungserbringer nach DIN SPEC 33454. Das Institut führt auch die Weiterbildungskurse nach DIN SPEC 33454 durch.

Ich bin interessiert an weiteren Informationen über
(Geschäftsmodelle, Verträge und sonst. Dokumentation, Kalkulationen/Kostenoptimierung, A1-Formulare, Lohnbuchhaltung, Finanzbuchhaltung, Vertretung in Kontrollverfahren, Legale Entsendung von EU-Staatsangehörigen/Entsendung von Nicht-EU-Staatsangehörigen, Komplettlösungen (Gründung-Verwaltung-Abrechnung))